Werken - Freizeittasche

Tasche Für diese Freizeittasche braucht man einen groben Stoff (Leinen, usw.), Satinbänder in verschiedenen Farben und Breiten, ein Band für den Tragegriff und natürlich das passende Nähzubehör.

Je nach Taschengröße wird zugeschnitten: ca. 40 cm breit und 90 cm lang.
Dann müssen Fäden aus dem Stoff gezogen werden, damit die Satinbänder eingewebt werden können: ca. 10 - 15 cm vom oberen Rand wird der 1. Faden (40 cm lang) herausgezogen. Nun werden so viele Fäden gezogen, bis die Breite des 1. Satinbandes gut hineinpasst. Mit Hilfe einer Webnadel oder einer Sicherheitsnadel wird das Satinband so eingewebt, dass ein regelmäßiges Muster entsteht (Fäden zählen!). Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, die Verzierung kann individuell gestaltet werden. Am anderen Ende des 90 cm langen Stoffes (Rückseite der Tasche) kann ebenfalls ein Muster entstehen, oder die Rückseite bleibt glatt.

Wenn das Durchzugmuster fertig ist, wird der Stoffstreifen zusammengelegt (rechts auf rechts) und die Seitennähte werden geschlossen und versäubert. Die unteren Ecken kann man abnähen, damit die Tasche einen flachen Boden bekommt.
An der oberen Kante wird rundherum ein Saum genäht. Dieser kann breiter gewählt werden, um ein Band zum Zusammenziehen einziehen zu können.
An den beiden Seitennähten wird jetzt noch der Tragegriff angenäht.

 

zurück

 

Seitenanfang


Alle Rechte vorbehalten © 2010 Ingrid Huber Wien